Ulrike Leistner (Dipl. Sozarb./Sozpäd.)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Doktorandin

Projekte

  • VERA- Vetrauen im Arbeitsprozess
  • Verständigungsbarrieren in Jobcenterschreiben
  • Nutzertestung von Gesundheitsinformationen des IQWiG durch sozial benachteiligte Personen
  • Koordinierungsstelle Gesundheit

Werdegang

2005 - 2009    Studium Diplom Soziale Arbeit an der HTWK Leipzig

2010 - 2011    wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Soziales
                          und Gesundheit im Projekt VERA

2012 - 2014     Promotionsstipendiatin des ESF

2013                 Sachverständigengutachten zu Gesundheitsinformationen des IQWiG

2014 - 2015     wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Soziales
                           und Gesundheit im Projekt Koordinierungsstelle Gesundheit

seit 07/2015     Verankerung der Projektstelle in kommunale Strukturen als
                           „Koordinierungsstelle kommunale Gesundheit“ Stadt Leipzig
                           Gastwissenschaftlicherin

Publikationen

  • Leistner, U., Stock, L. (2015): Zwischen Schwerverständlichkeit und Verständnislosigkeit - Vermittlung Sozialer Arbeit bei Verständigungsbarrieren in Jobcenterschreiben. In: J. Mugele, G.H. Franke, D. Schincke (Hrsg.), Tagungsband 15. Nachwuchswissenschaftlerkonferenz ost- und mitteldeutscher Hochschulen, 14.04.2014, Wernigerode: Harzdruckerei, 462-466.
  • Leistner, U.; Kretzschmann, C.; Heil, A. M.; Menkouo, C.; Grande, G. (2015): „Bloß diesen Sinn kann man nicht so gut verstehen… wegen den Wörtern“ – Qualitative Studie zur Bedarfsgerechtigkeit von Gesundheitsinformationen für sozial Benachteiligte. Das Gesundheitswesen, eFirst (30.09.2014); DOI: 10.1055/s-0034-1387715
  • Kretzschmann, C.; Leistner, U.; Stock, L. (2013): Unterschiedliche Einflussfaktoren auf das Vertrauen in Organisationen – Ein Vergleich zweier Anbieter sozialer Dienstleistungen. Zeitschrift Arbeit, 22 (1), 60-73
  • Sonntag, A., Leistner, U. & Grande, G. (2013): Pflegende Angehörige: Belastung und Wünsche an ehrenamtlich Helfende – Besondere Bedarfe bei Migrantinnen und Migranten? Migration und Soziale Arbeit (4), S. 362–369