Kontextsensitive Assistenzsysteme für die industrielle Montage in der variantenreichen Serienproduktion

Im Rahmen der Industrie 4.0 gewinnen mobil zugängliche, bedarfsgerecht präsentierte Informationen enorm an Bedeutung. Daher sollen Wearable Devices, i.e. am Körper getragene Anzeigegeräte wie Head-Mounted Display (HMD) oder Smartwatch, bei einem Kooperationspartner in der Automobilindustrie zur Assistenz von Arbeitsaufgaben anhand von zwei Anwendungsfällen angewendet werden. Trotz der technischen Anwendbarkeit moderner Wearable Devices bleiben Fragen zum Einfluss der Geräte auf die Qualitäts- und Prozesssicherheit sowie deren Akzeptanz und Akzeptabilität offen. Weiterhin stellt sich die Frage inwiefern sich ergonomische Faktoren des subjektiven Workloads und des empfundenen Diskomforts durch die Geräte auf deren Akzeptanz auswirken. Ziel der Dissertation ist die Beantwortung dieser Fragen durch Nutzerstudien in einem Trainingskontext und in der laufenden Produktion.