P.A.u.S.E

Praktische Ziele des Projektes waren die Reduktion von Zugangsbarrieren zu Entlastungsangeboten für Angehörige dementiell Erkrankter und die Erhöhung der Inanspruchnahme dieser Angebote. Dafür wurden Schulungen für Angehörige und ehrenamtliche Helfer „Leben mit Demenz zu Hause“ initiiert. Diese fanden gleichzeitig, d.h. gemeinsam für pflegende Angehörige und potentiell ehrenamtlich Helfende statt. Darauf aufbauend wurde eine stundenweise Betreuung der dementiell Erkrankten durch Ehrenamtliche in häuslicher Umgebung realisiert.

Projektmitarbeiterinnen: Janka Große und Sabine Koch

 

Ergebnisse:
Die pflegenden Angehörigen, die am Kurs teilnahmen, lassen sich mehr helfen. Sechs Monate nach dem Kursbesuch stieg die Inanspruchnahme in der Interventionsgruppe um 16,7%, in der Kontrollgruppe nur um 2,9%. Angehörige haben dann auch weniger Vorbehalte gegenüber ehrenamtlicher Hilfe. Die gemeinsamen Pflegekurse scheinen geeignet, die Inanspruchnahme häuslicher Entlastungsangebote durch pflegende Angehörige zu erhöhen.

In Leipzig und Umgebung wirkt das Projekt nachhaltig: Sechs Kooperationspartner bieten weiter gemeinsame Pflegekurse an. Das etablierte Helferinnen- und Helfernetzwerk wurde vom Verein „Selbstbestimmt Leben Leipzig und Umgebung e.V.“ übernommen.