zum Inhalt springen

Psychosomatische Reha und Erwerbsminderung

Ziel des Projektes ist es, zu identifizieren, inwiefern personelle Merkmale und Merkmale des deutschen Versorgungs- und Begutachtungssystems

  • die (Nicht-)Inanspruchnahme psychosomatischer Rehabilitationsmaßnahmen,
  • bzw. die Häufigkeit von Berentungen wegen Erwerbsminderung aufgrund einer psychischen Erkrankung beeinflussen.

Anhand der relevanten Merkmale könnten frühzeitig Risikogruppen identifiziert werden, deren Erwerbsfähigkeit aufgrund einer psychischen Erkrankung gefährdet ist. Es sollen präventive Maßnahmen vorgeschlagen werden, welche die Erhöhung der bedarfsgerechten Inanspruchnahme psychosomatischer Rehabilitationsmaßnahmen und die Verringerung des Anteils von Berentungen aufgrund verminderter Erwerbsfähigkeit ermöglichen.

Das Projekt wird von der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland gefördert und in Kooperation mit der Universität Bremen durchgeführt.

Projektleitung: Prof. Dr. Gesine Grande

Ansprechpartnerin: Sabine Herget

Letzte Änderung: 18.5.2016
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland